Schlagwörter

, , ,

Kennen Sie Josef Resch? Nein!? Das ist gut, denn Josef Resch ist geheim, so geheim, dass Josef Resch sich wahrscheinlich nicht mal selbst kennt. Damit das so bleibt, trägt der Josef immer eine dicke Sonnenbrille, die Rech wie eine Mi­schung aus Aristoteles Onassis und einem der Sopranos aussehen lässt. Das be­wirkt auch sein ewig schwarzer Schlapphut, von dem auch ein Touch Jean Gabin als Kommissar Maigret ausgeht. Alles zusammen genommen ergibt die Karikatur eines „Privatermittlers“ und die müssen so aussehen und mächtig geheim müssen sie auch sein.
resch
So geheim, dass sie nicht mal ihre Auftraggeber kennen. Das be­haup­tet je­den­falls 00Blesch im Dienstgeheimnis von Mister X., der dem schlappen Privathut 30 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt haben will, soll, muss, könnte … oder so ähnlich, oder auch nicht, die jetzt in einer Bank in Zürich darauf warten, dass unserem Noclueseau jemand verrät, wer MH17 am 17. Juli 2014 über dem Donbass abgeschossen hat. Weil 17 in diesem Fall eine magische Zahl zu sein scheint, hat der misteriöse Mister X. noch einmal 17 Mil­lionen Dollar oben drauf ge­sattelt, wodurch mit Josef R. end­gültig die Gäule durch­ge­gangen sind.

47 Millionen Dollar, das ist Kapital, muss sich der schlappe Privatier gedacht haben und deshalb dem Capital“ ein Interview ge­gönnt. Darin weiß 00Blesch zu berich­ten, dass er schon nahe dran ist und erste Gesprä­che führt, z.B. in Bu­da­pest (wahr­schein­lich weil dort das Bier und der Gu­lasch nur ein paar Forint kos­ten). In Buda­pest hat unser ge­hei­mer Schaum­schläger ei­ne In­forman­tin ge­trof­fen, die gut deutsch konn­te, aber ei­nen Dol­metscher be­nötigt hat, was Josef Bond ver­dächtig vor­kommt. nobody kann das aber er­klä­ren, denn nicht jeder versteht Blesch, wenn Resch Blech redet.
Josef Resch
Nein, Mitarbeiter hat der Mini-Max für Ar­me nicht, aber ein Netzwerk. Na das ist doch schon mal ein sachdienlicher Hinweis. Josef Resch ist Spiderman. Hof­fent­lich ver­fängt sich der arme Spinner nicht in seinem ei­genen klebri­gen Ge­spinst. Apropos kleb­rig: Ein weiter Hin­weis und von zen­tra­ler Be­deu­tung ist die Lage des Zen­trums des Spin­nen­netzes von Spiderman Resch. Das liegt in Bad Schwar­tau, der Hauptstadt von allem Süßlichen, was klebt … na Mar­me­lade, was sonst. Das liegt zwar was weit ab vom Schuss für eine min­des­tens in­ter­na­tio­nal er­folg­reich tä­tige Wirt­schafts­schnüf­fe­lei, aber das ist Ab­sicht, gehört zum streng ge­heimen Ge­heim­plan.

Wichtig für das Aufspüren von 00Blech ist auch zu wissen, dass Josef einen gu­ten Riecher hat. Das sieht man zwar schon sei­ner Nase an, aber richtig ruchbar wird es erst, wenn man weiß was Josef Rech stinkt. nick_knattertonEs stinkt ihm, was der BND als These zum Abschuss von MH17 hat durchsickern lassen. Da ist unser Nick Knatterton ganz al­lein drauf gekommen, durch: „Kombiniere„. Das liegt an seiner Phantasie, oder der Sonnenbrille, oder dem Schlapphut, oder Was-weiß-ich-denn-schon.

Nix weiß nobody, nicht einmal, wer so be­scheu­ert sein könn­te, 47 Millionen Dollar für die „Auflösung“ des Falles MH17 sprin­gen las­sen soll­te. Doch, nobody weiß es! Es war nobodyja, ääähr­lisch! Ist ganz einfach und völlig gefahrlos … Kinners, wisst ihr wat? nobody legt nochmal 404 Millionen oben drauf … kost ja nüscht … ist, als hätte Josef Rech 1 Euro 70 aus eigener Tasche ausgelobt. Solange 00Blech nix findet, bleibt das Geld wo es immer war: Nirgendwo. Aber nicht verràten … ist streng geheim!