Schlagwörter

, ,

500000_rubles_frontErinnern Sie sich an „Noch 2 Monate„? Das war am 9. Ok­to­ber 2014. Und gestern er­klär­te der amtieren­de rus­sische Fi­nanz­mi­nis­ter An­ton Ger­mano­witsch Siluanow, dass der rus­si­sche Haus­halt für 2016/17 mit der Sen­se um 10% ra­siert werden muss (Wedomosti). Heute, ebenfalls in Wedomosti (pay­wall), er­klärt Siluanow frank und frei, dass die rus­sische Wirt­schaft dem Dop­pel­schlag nicht standhalten kann. Mit Dop­pel­schlag meint Si­luanow die Sank­tio­nen und insbesondere den nie­drigen Gas- und Öl­preis. Au­ßer­dem hat ges­tern Ros­neft um 2 Bil­lio­nen Ru­bel ge­bet­telt 😯 Jetzt noch ein war­mer Win­ter und Putin hat fer­tig :mrgreen:

Eigentlich müsste Putin ja jetzt die Rubel-Druckmaschine anwerfen, um über ei­ne Abwertung im Ausland mehr zu verkaufen, aber dann kommt die Ab­wärts­spi­ra­le erst richtig in Gang, denn außer Gas und Öl hat Putin nix zu bie­ten. Au­ßer­dem würde die Be­völ­ke­rung stän­kern, wenn wie­der al­les teu­rer wird. Putin hat für 2014 vor vier Wo­chen 8% In­fla­tion ein­ge­räumt (Stimme Russlands). Tat­säch­lich ten­diert es be­reits ge­gen 9% bei er­hoff­ten 0,5% Wachs­tum.

Aber ein Trost bei den Russen … neee, zwei: Sie bekommen ihren großen Peter wieder und von 2016 bis 2025 sieht die Planung Investitionen in den Ver­tei­di­gungs­be­reich von 20 Billionen Rubel vor (Stimme Russlands).