Schlagwörter

, ,

la-vache-qui-ritIch steht ja nicht so auf Schmelzkäse, aber irgendwie war mir gestern beim Einkauf danach. Also habe ich im Su­per­markt nach der Sorte gesucht, die ich als Kind gern gegessen habe, wahr­schein­lich nur nur wegen der Ver­packung, dem lustigen Motiv der lachenden Kuh: „La vache qui rit„. Gab es nicht … also ich hab jeden­falls im Käse-Kühlregal nix gefunden … also gefragt … die Regal­fach­ein­sor­tiererin: „Wie heißt dat?“ Ich in ge­spro­chener Lautschrift: „la wasch ki ri“ … „wasch kiri … hmm … wasch kiri … kenn isch nit, aber Kiri, dat kenn isch“ … Natürlich, fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren, Kiri … ich konnte damals kein Französisch und so geht es heute Vielen vor dem Käseregal und deshalb hat man aus der „La vache qui rit“ ein Kiri gemacht. OK, gugg ich mir eben Kiri an. Ist zwar kein Schmelz-, sondern Frischkäse und die Ver­pa­ckungs-Kuh sieht anders aus, aber egal.

Zuhause nachgegoogelt und gugge da, „die lachende Kuh“ und Kiri kommen wie vermutet aus dem gleichen Haus. Für einen Frischkäse ist Kiri gar nicht so schlecht, bisschen fad, aber mit Kümmel, Paprika oder frischem Schnittlauch kiegt manN/frau Pepp dran.

Da kann man mal sehen, was eine Marke für die Ewigkeit kann. Vom „La vache qui rit“ ist diese Käsefachkraft auf „Kiri“ gekommen. Doll!

BTW: Tiere können nicht lachen. Angeblich soll das den Menschen von den Tie­ren unterscheiden und gottähnlich machen. Ich glaube, Aristoteles ist auf die­sen Trichter gekommen, aber der meinte ja auch, Demokratie sei eine schlechte Staats­form. Anyway: Wenn das mit dem la­chenden Gott stimmt, dann verstehe ich nicht, warum der Mensch sein Ebenbild sein soll. Dann müsste Gott doch rund um die Uhr heulen :mrgreen: