Schlagwörter

,

RIA Novosti veröffentlicht eine Infografik zu den im Südosten des Donbass eingeschlossenen ukrainischen Einheiten. Die russischen Selbstverbrecher sprechen von 7000 Mann, aber tatsächlich dürfte es sich um 3000 Soldaten handeln, verteilt auf zwei oder drei Kessel. Die Info-Lage ist insoweit sehr dünn. Hier ein Ausschnitt aus dieser Infografik (das Original finden Sie hier)
lage-ria
Die Kessel hat RIA mit 1 bis 3 markiert. Kessel 2 liegt aber falsch. Er muss weiter südöstlich von Donezk liegen und ob Kessel 1 und 3 wirklich zwei, oder nur ein Kessel sind, ist unklar. Ich habe in der Karte rumgeschmiert. Mir geht es um den grünen Kasten am unteren Ende der Karte. Wäre die Karte etwas nach Süden verlängert, würde man Mariupol sehen. Im grünen Kasten ist der Teil der neuen Südfront zu erkennen, von der hier bereits die Rede war und vor der die Menschen in Mariupol nach Westen flüchten. Wie kommt Spinat aufs Dach? Wie kommt da eine Kampflinie hin. Jetzt erzählen sie mir bloß nicht, die paar Kartoffelkäfer aus Torez/Snizhne hätten die aufgebaut.

Der rote Pfeil weist auf die Grenze des alten Gouvernats Yekaterinoslav und aus den Farben der Karte kann man erkennen, was die Russen ursprünglich mit der „Ukraine“ vor hatten. Interessant ist auch, wo der Name Ukraine auf der Karte zu finden ist und wie nahe an der Grenze „Russland“ zu lesen ist :mrgreen: