Schlagwörter

, ,

Ein kurzer Überblick über die aktuelle Situation im Donbass anhand dieser Karte
front-17-06-2014
Die rot gestrichelte Linie markiert in etwa das Gebiet, dass von den rus­si­schen Selbst­verbrechern noch gehalten wird. Die blauen Panzer sym­bo­li­sieren die Haupt­angriffsrichtungen der Ukrainischen Armee. Im Norden, bei Luhansk, hat sich der Vorstoß fest­gefahren. Im Süden kommen die ukra­ini­schen Streitkräfte gut voran und haben die strate­gisch wichtige E50 fast erreicht. Das ist die ein­zi­ge Straße, über die Donezk nen­nenswert von Russ­land mit Nachschub ver­sorgt werden kann. Den blauen Teil der öst­lichen Grenze der Ukra­ine kon­trol­lieren die Kartof­felkäfer. In diesem Abschnitt gibt es zwei für den rus­sischen An­griff geeignete Grenzüber­gänge (rote Pfeile). Am süd­lichen Grenz­über­gang bei Dolzhans’kyi kam es heute Nacht zu schweren Gefechten. Kartof­felkäfer aus Richtung Horlivka haben versucht die Grünen Männlein an der Grenze abzuholen und sind von ukrainischher Artil­lerie empfangen worden. Sowohl die Selbst­be­frei­er als auch die Russen haben sich wieder zurück­gezogen. Beim Ar­til­lerie-Be­schuss ist min­destens ein russischer Grenzsoldat getötet worden.

Im Gebiet, das der Rote Panzer markiert, haben sich seit vorgestern ca. 150 russische LKWs versammelt, of­fensichtlich Nachschub für Donezk und wei­ter nördlich Slowjansk. Auch ca. 30 Kampf­panzer warten bei Nowo­schach­tinsk und Krasny Sulin auf ihre Auslieferung an die don­bassischen Selbst-Ter­rotisten. Fotos und Videos des russischen Auf­marsches an der Grenze zur Ukraine bei Dolzhans’kyi liegen mir bereits vor, müssen aber noch geprüft werden.