Schlagwörter

, , , ,

unknown_womanIch kann’s nicht las­sen und gucke immer noch in die Российской ВРЕМЯ, wenn es um Bei­träge zum Ukraine-Krieg geht. Rich­tig: Krieg! Kon­flikt war gestern. Heute Nacht war Krieg, als die Selbst­ver­bre­cher bei Donezk eine Einheit der ukra­inischen Na­tional­garde ange­grif­fen und ca. 10 Sol­daten ge­tötet haben. Des­halb hat die Volks­ver­bre­cher­re­pub­lik Lu­gansk auch fol­ge­rich­tig den Kriegs­zustand ver­hängt (RIA Novosti). Aber davon steht in der ZEIT (noch) nix. Wenn was in der ZEIT steht, dann taucht seit dem 17. Ok­to­ber 2013 Nina P. auf und schreibt wie eine Wahn­sinnige gegen Alles an, was auch nur im Zu­sammenhang mit Frei­heit stehen könnte. Freiheit ist der größte Feind der Nina P. Das kommt schon am Tag ihres Erscheinens zum Aus­druck, als Nina P. in ihrem al­lerersten Posting, eine Minute nach Mitter­nacht, ast­rein die Philo­sophie des Europa-Eroberers Alexander Dugin rezi­tiert. Nina P. schreibt:

    Die Idee hinter dem Kommu­nismus ist, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit für *alle* zu ermöglichen, während der Liberalismus dies praktisch nur für jene anstrebt, die sich das – gerade ersteres – auch leisten konnten, vorrangig durch die Aufhebung des Privateigentums bei wenigen …

Wer ist diese Nina P.? Eines ihrer heutigen Postings gibt Aufschluss. Nina P. schreibt bzw. zitiert zum Thema Ukraine:

    4. Ein Interview mit dem Sprecher der Volksrepublik Donezk
    hintergrund.de
    „Witt-Stahl: Bitte erklären Sie doch einmal den Konflikt, den Sie mit der Regie­rung in Kiew haben.
    Markovich: Die Haupt­ursache ist Geld. Es geht nicht um Politik – es geht um Geld. Ge­gen die Region Donbass wird ein Wirt­schafts­krieg ge­führt. In der Ukra­ine und in Polen sol­len 60 Mi­nen und Stahl­wer­ke geschlossen werden. Die EU hat die ukra­inische Regierung zu diesem Schritt be­wogen, um der bri­tischen und deutschen Schwer­industrie zu einem neu­en Auf­schwung zu ver­hel­fen und ihr Wett­be­werbsvor­teile zu ver­schaf­fen. In der Um­gebung von Donezk sind Spezial­ein­heiten in der Umgebung unterwegs und tö­ten Berg­leute, die ihre Arbeit ver­loren ha­ben und auf die Bar­rikaden gegangen sind. Das ist schlimm für uns. Sie werden noch mehr Minen schließen. Daher sollen die Berg­arbeiter im Westen und Osten der Ukraine und in Polen sich zu­sam­men­schließen, um Wider­stand gegen die EU-Politik zu leisten. …“
    13 LESEREMPFEHLUNGEN

Aha! Nina P. beruft sich auf Hintergrund.de. Das ist ein seltsamer Haufen von Verschwörungstheoretikern, die nicht so genau wissen, ob sie nun links- oder rechtsextreme Faschisten sind, weil sie noch nicht auf den Trichter gekommen sind, dass das eine Sauce ist. Die verschworene Redaktion von „Hintergrund“ besteht aus:

  • Ronald Thoden – Veranstalter der beiden VerschwörungsKonferenzen 2003 in Berlin
  • Regine Naeckel – ehemals ARD-Journalistin, die wegen ihres VT-Mülls gefeuert wurde.
  • Thomas Eipeldauer – Journalist beim SED-Blatt „Junge Welt
  • Susann Witt-Stahl – buntscheckig gruseligee antizionistische Tierrechtsaktivistin … oder was Ihnen immer krudes einfällt … Susann ist dagegen
  • Sebastian Range – Verschwörungsideologe und, obwohl er sich links dünkt, Jünger vom rechten Jürgen Elsässer.

kotz
Nun weiß ich zwar immer noch nicht, wer Nina P. ist, aber ich weiß jetzt, warum sie einen an der Waffel hat.