Schlagwörter

, , , , , ,

Die hier besprochen Sendung könne Sie sich jetzt hier online ansehen, oder downloaden.

PUTIN-MaskeJa Sie! Ich meine Dich da, direkt vor dem Bild­schirm. Kriegen wir’s raus. Was hamse gestern in der Glotze gesehen? DFB-Pokalfinale? Da ham wir den Beweis! Sie sind total bescheuert, denn Sie haben eine TV-Sternstunde verpasst … ich beinahe auch, denn ich habe Gemüse ge­putzt und wollte nur mal kurz durchzappen was so läuft und nicht total ver­blö­det … und da fällt mir doch glatt die Papri­ka aus der Hand, als ich bei ZDFinfo hängen bleibe, denn da lief ges­tern ab 20:15 Uhr die franzö­sische Doku „Russie La Nostalgie de L’Empire„. Die ZDFler haben diese Doku aus 2012 nicht nur end­lich nach Deutsch­land gebracht (sie war so­gar schon in Japan zu sehen), son­dern auch um die Er­eignis­se in der Ukra­ine An­fang 2014 aktu­ali­siert. Viel­leicht wa­ren das auch Barbara Necek und Antoine Vit­kine vom Team „Illégitime Défense„, die schon die geni­ale Doku über die Ver­schwö­rungs­theo­rien rund­um 9/11 gemacht ha­ben. Lei­der kann ich ihnen nur die alte Fas­sung in Fran­zö­sisch an­bieten, denn das ZDF hat die Sen­dung nicht in die Me­dia­thek auf­genom­men. Aber Sie ha­ben Glück … das Glück ist ja be­kannt­lich mit den Doofen … die Sen­dung „Putins Russ­land – Sehnsucht nach dem Imperi­um“ wird am Diens­tag, den 20. Mai 2014 20:15 Uhr auf Phoenix wie­derholt!

In 45 Minuten aus alten Filmschnipsel wird darin die Erklärung dafür zu­sam­men­ge­stellt, warum wir bald nur noch Wodka aus dem Was­ser­hahn zu sau­fen be­kom­men. „Putins Russland – Sehnsucht nach dem Imperium„, das ist eine Stern­stunde politischer Auf­klärung. Na­tür­lich ist das ten­den­ziös. Auch Fran­zo­sen be­trei­ben na­tür­lich Pro­pa­gan­da, auch schon vor 2 Jah­ren. Aber alles war wahr. Da hat kein Schwanz mit dem Hund ge­we­delt! Da kam nicht nur Putin selbst zu Wort, sondern auch seine Be­ra­ter, die in scho­nungs­loser Of­fenheit schon vor 5 Jahren, als sie of­fizi­ell noch nicht wis­sen konn­ten, was 2014 pas­siert, er­klärt haben, was 2014 pas­sieren wird. Diese engsten Putin-Ver­trau­ten ha­ben bereits vor 5 Jahren kaum das La­chen unter­drücken kön­nen, wenn die Ukra­ine zur Spra­che kam. Das war ein langer Plan … Plan­wirtschaft, das können die Sowjets und Putin ist der oberste der letz­ten Sowjets. Das hat er kaum zu überhören in der Sen­dung im O-Ton zum Aus­druck gebracht!

Danke ZDF, auch wenn es keine Sau gesehen hat, weil die total verblödeten Deutschen lieber zu 99% DFB-Pokal-Finale geglotzt haben … und selbst wenn sie ZDFinfo geguckt hätte, hätten fast 70% die Vase­line aus dem Schrank ge­holt, um damit die Rei­bung beim Ein­tritt in Putins Arsch zu reduzieren.
3germanapes
Liebe DummDödelDeutschGartenzwerge: Ich hab ja nix dagegen, wenn ihr lieber täglich Borsch­tsch statt Burger fressen wollt, aber mit einem Wort soll­tet ihr euch aus­einander­setzen, bevor ihr völlig im Arsch von Vladolf Putler ver­schwin­det:

ZERSETZUNG! Gegen sowjetische Zersetzung ist die NSA eine Kin­der­gar­ten­trup­pe. Selbst in dem besten deutschen Film der letzten 50 Jahre, „Das Leben der Anderen„, kam dieses Wort nicht vor und es wurde nur ge­zeigt, wie die Stasi ein biss­chen abhört. Wer den Film gesehen hat und die NSA-Affäre mit­be­kom­men hat, der muss glauben … alles halb so schlimm … Lieber ROT als USA! Wer sich aber noch an die Realität der russischen Zer­setzung erinnern kann, der wird sagen: Habt Ihr den Arsch auf?!

In „Putins Russland – Sehnsucht nach dem Imperium“ kommt glasklar zum Aus­druck, dass Putin den Krieg will. Das sagen sogar seine russi­schen Freunde und zwar schon vor über 3 Jahren. Schon 2012 haben Putins Vertraute und Freunde und Be­ra­ter vor einer fran­zösischen Kamera in … ich sage es noch einmal … schonungs­loser Of­fenheit ge­sagt, dass Putin das Sowjet­reich wie­der her­stellen will, dass er sich zuerst die Krim, dann die Ukra­ine und dann das Baltikum zu­rück­holen wird, dass er auch wie­der Polen, die CSSR, Ru­mänien und Bul­garien neu­tralisieren wird, wa­rum er in Georgien einmarschiert ist, dass das eine ge­ziel­te Vor­berei­tung auf die Ukra­ine war, bzw. damals „ist“ … vor drei Jah­ren, 2011 haben das rus­sische Polito­lo­gen und Poli­tiker vor lau­fen­der Ka­me­ra ge­sagt! putinbug Was gibt es dann daran noch zu deu­teln. Pu­tin hat vor lan­ger Zeit be­schlos­sen, lang­sam als Kar­tof­fel­kä­fer durch Euro­pa nach Wes­ten zu kreb­sen und da­bei wird er oh­ne Rück­sicht auf Ver­lus­te von der Ro­ten Ar­mee Ge­brauch ma­chen … das kön­nen Sie jetzt hö­ren (wenn Sie franzö­sisch kön­nen, sonst müs­sen Sie auf Diens­tag war­ten). Das schließt auch den Ein­satz von Atom­waf­fen ein, oder wel­che Er­klärung ha­ben Sie da­für, dass Putin meh­re­re neue Bat­te­rien Iskan­der-M mit AA-92 Atomsprengköpfen direkt an der Gren­ze zu den bal­tischen Staa­ten in Pskov und Sebezh auf­stel­len lässt. Reich­wei­te knapp 500 km – Luft­linie Seb­ezh nach War­schau: ca. 600 km. Die mobilen Is­kander müs­sen nur 100 km durch das befreun­dete Belarus nach Wes­ten gefah­ren wer­den, dann er­reichen sie War­schau. 400 km wei­ter, immer noch auf weiß­russi­schem Boden, und sie er­rei­chen Berlin … und gegen die Iskander, eine 100% ast­reine Angriffs­waf­fe, ist bis jetzt kein Ra­ke­ten­ab­wehr-Kraut ge­wach­sen.

So … zur Erho­lung vom bis­herigen ein biss­chen Ent­span­nung :mrgreen: mit Bil­dern vom 9. Mai 2014 auf dem Roten Platz mit ei­nem Über­ra­schungs­feuer­werk der be­son­de­ren Art:

Ich meine das wiederholt Ernst: Ich will diesen Krieg, ich will den Feh­de­hand­schuh aufnehmen, mit dem dieser beschis­sen be­scheuer­te PUTIN seit 5 Jah­ren vor der Na­se der rest­lichen Welt herum­we­delt. Die Sa­che muss ein für alle­mal „aus­dis­kutiert“ werden: Freiheit oder Diktatur. Mussolini_e_Petacci_a_Piazzale_Loreto,_1945Ich will end­lich Putin an der nächsten Tanks­telle hän­gen se­hen … nicht als Pla­kat, sondern aufgeschlitzt und kopfüber hän­gend wie ein Schwein, wie Mus­solini in Mailand, ein Schwein, dem Putin in nix nachsteht.

Und ich wiederhole mich noch einmal: Es ist nicht damit ge­tan, Vladolf Putler zu li­qui­die­ren, auch die Russen müs­sen die Lek­tion der Nieder­lage ler­nen. Mil­lio­nen Men­schen zu opfern, das kön­nen die Rus­sen seit Stalin und es macht ih­nen nix aus, weil sie ja danach im­mer auf der Seite der Sie­ger stehen, ja eigent­lich die ein­zi­gen Sie­ger sind. Diesmal muss es an­ders wer­den. Mil­lionen Rus­sen müs­sen als Ver­lie­rer ster­ben, dann wird der sla­wische Herren­mensch, der rus­sische Otto Nor­mal-Fa­schist und Nazi endlich ver­ste­hen, das er nix Be­son­de­res ist, son­dern nur ein Russe.
Dugin-Cartoon
Ohne die Guillotine hätten wir die Freiheit nicht, ei­ne Frei­heit im Wes­ten, nicht im Os­ten, eine Frei­heit, die mich das hier schrei­ben lässt. Ich hät­te gern meine/n noch un­ge­zeug­ten En­kel gese­hen … aber was nicht geht, geht nicht, denn ein glo­ba­li­siert auf­ge­stell­ter Kar­tof­fel­käfer will es an­ders und be­droht die­se Frei­heit. Des­halb ma­che ich hier den Louis An­toine de Saint-Just, auf die Ge­fahr hin, dass ich am En­de des­sen Schick­sal tei­le, wenn auch nicht per Guil­lo­tine, son­dern à la russe mit Ge­nick­schuss. Mir Laber­sack müs­sen Sie nicht glau­ben. DuginOsetiaLesen Sie, was Alex­an­der Gel­je­witsch Dugin schreibt, der Phi­lo­soph mit der Pan­zer­faust (im Foto beim Pro­pa­gan­da-Ein­satz wäh­rend der russischen Ok­kupa­tion Os­se­tiens), glü­hen­der Ver­ehrer und An­hän­ger von Hitlers Chef-Juris­ten und Nazi Carl Schmitt und Holo­caust-Relativierer. Wer issen dat? Das ist Putins Hof-Philosoph, Putins geisti­ger Vor­denker, der neue Ras-Putin im Kreml. Er ist der Erfinder der neo-eurasischen Idee, die Putin umsetzen will, beginnend mit der Eurasischen Zoll­union. Aber das Eurasien des Alexander Geljewitsch Dugin endet an der französischen At­lan­tik­küs­te!
Dugin-eura
Das animated Gif oben links basiert auf diesem Cartoon von Klaus Stuttmann.

HINWEIS: Wenn Sie oben kein Video von Vimeo sehen können, dann haben Sie diese Seite in https angesurft. Machen Sie das “s” wech (oder klicken Sie hier drauf), dann klappt’s.