Schlagwörter

, ,

Pavel Pavelko UPDATE:
Der Tote von Slaw­jansk heißt Pavel Pavelko, 42, aus Olek­sandrivka. Er hin­ter­lässt eine Frau und zwei klei­ne Töch­ter im Al­ter von 4 Jahre und 7 Mo­na­ten. Pavel war in der Ar­mee Fall­schirm­sprin­ger und wurde we­gen einer Verlet­zung ent­las­sen. Seit dem war er körper­lich be­hin­dert. In sei­nem Dorf wird heu­te für sei­ne Be­erdi­gung ge­sam­melt. Die Be­woh­ner sei­nes Hei­mat­dor­fes be­haup­ten, dass er zum Ort des vor­ge­täusch­ten Über­falls ver­schleppt wur­de und dort von der GRU hin­ge­rich­tet wur­de, um dem rus­si­schen Fern­sehen ein Schau­spiel zu bie­ten. Aber das ist si­cher nur Ge­schwätz von Dorf­dep­pen. Ich se­he das so, wenn mei­ne In­fos über Pavel Pavelko stim­men. Ein zwei­fa­cher Fa­mi­lien­va­ter, des­sen jüngs­tes Kind 7 Monate alt ist un der kör­per­lich be­hin­dert ist, macht sich in der Nacht von Os­ter­sams­tag auf Oster­sonn­tag (der „Über­fall“ er­eig­ne­te sich ge­gen 3 Uhr in der früh) auf die So­cken und greift eine schwer be­waff­nete Kon­trol­le der grünen Män­ner ab. Das kann Pu­tin einem er­zäh­len, der den Hut mit dem Ham­mer auf­setzt.