Schlagwörter

, , , ,

piggy-burkaNein ich rede nicht von Kain und Abel, sondern von den „Ehrenmorden“ und dem ganzen Quatsch. Wenn hier in Deutschland so ein Muselmane jemanden killt, dann hat das ja bekanntlich nix mit der „Religion“ zu tun, dem Islam. Jetzt ist es zum ersten Mal offiziell anders und die Justiz-Deppen, die damit dem An­ge­klag­ten MUSTAFA YILMAZ was Gu­tes tun wollen, mer­ken nicht, dass sie damit dem Is­lam was „Böses“ antun. Aber der Reihe nach. MUSTAFA YILMAZ hat sich schon seit Jah­ren im be­schau­lichen Wel­len­din­gen bei Rott­weil mit seinem Nach­barn Hans-Peter gefetzt, auch vor Ge­richt. Im Juli 2013 ist Mustafa dann die Turbanschnur ge­platzt. Nach ei­nem neuen Streit ging der Sport­schütze und gläu­bige Muslim an seinen Schrank, holte sei­ne Pis­to­le raus, ging rüber zum Nach­barn in des­sen Kü­che und hat Hans-Peter mit sie­ben Schüs­sen ge­tö­tet … eis­kalt … nein heiß­kalt, denn es ging nicht nur an die­sem Tag heiß her in der Schul­straße, son­dern die gan­zen Ta­ge zuvor war es sehr heiß und MUSTAFA YILMAZ mach­te Rama­dan … fas­ten, nix es­sen und vor al­lem nix trinken. Das hat den biggest Loser zum Aus­rasten ge­bracht, hat jetzt der Gut­achter vor dem Land­ge­richt Rott­weil erklärt und Staats­an­walt und Ver­teidiger sind gleich darauf an­ge­sprun­gen. 13 Jah­re soll der tür­ki­sche Sup­pen­kasper jetzt be­kom­men. Da­mit wäre es dann of­fi­zi­ell: Islam = Ramadan = nix trin­ken = un­zu­rech­nungs­fä­hig = morden, ergo: Mord aus Reli­gion :mrgreen: gibt es in § 211 StGB nicht, deshalb nur Tot­schlag. Wer die Story weniger „lustig“ lesen will, dem sei der SPIEGEL oder der Schwarzwälder Bote empfohlen.