Schlagwörter

, , , ,

+++UPDATE+++ONGOING STORY+++UPDATE+++ONGOING STORY+++

Neueste Meldung zuerst:

  • Im Golf von Thailand ist es längst Nacht, aber inzwischen sind sich die Such­mann­schaften, entgegen der letzten Äußerung der malaysische Luft­fahrt­be­hör­de, ziemlich sicher, die Absturzstelle gefunden zu haben. Morgen, bei Ta­ges­licht, sollen die auf dem Meer entdeckten Trümmerteile geborgen und un­ter­sucht werden. Zu deren Lage diese Grafik (basierend auf einer Info-Gra­fik des Wall Street Journal)
    mh370-debris-map
  • So sieht das Teil aus, das die Vietnamesen entdeckt haben. Ähnelt wirklich einem Kabinenfenster, aber für eine Bergung ist es jetzt vor Ort schon zu dun­kel
    0309 debris Q1_-a001c
  • Die malaysische Luftfahrtbehörde dementiert, dass bereits Trümmerteile ge­fun­den wurden.
  • Die Pässe von Luigi Maraldi und Christian Kozel wurden bereits vor einem bzw. zwei Jahren in Thailand gestohlen. Die mit den gestohlenen Pässen ge­kauf­ten Ti­ckets wurden in Pattaya direkt hintereinander mit den Endziffern 099 und 100 ausgestellt. Möglicherweise sind die weiter unten gezeigten Ti­ckets doch kein FAKE, wie ich angenommen habe.
  • Die vietnamesische Marine hat ein Stück der Kabine mit Fenster der zer­ris­se­nen Boeing 777 gefunden.
  • Erste Seite der Passagierliste von Flug MH370 (zum Vergrößern Bild anklicken – sorry für die miese Quali). Luigi Maraldi und Christian Kozel stehen als ge­boar­ded drauf. Fünf andere auf diesen Flug gebuchte haben die Maschine ver­passt. Ihr Gepäck wurde vor dem Start entladen.
    paslist-mh370
  • Ein Suchtrupp aus Singapore hat vermutlich eben Trümmer von MH370 ent­deckt.
  • Eben (17:30 Ortszeit = 11:30 MEZ) sind drei viet­namesische Kriegsschiffe an der vermuteten Ab­sturz­stelle eingetroffen. Noch keine Bestätigung, dass dort Trümmer­tei­le ge­fun­den wur­den.
  • Nachdem es der vietnamesischen ATC nicht gelungen war, mit MH370 Funk­kontakt aufzunehmen, wurde ein Flug Richtung Japan, der sich in der Nähe befand, gebeten, es auf der Notfrequenz zu versuchen. Dem Piloten ist der Kontakt gelungen, aber der Co-Pilot von MH370 Abdul Hamid Fariq (27) war kaum zu verstehen.
  • Malaysia Airlines bestätigt, dass Luigi Maraldi und Christian Kozel ihre Tickets zusammen gekauft haben. Dann dürfte es wohl kein Zu­fall sein, dass diesen beiden die Pässe geklaut wurden und es dürfte kein Zu­fall sein, dass das im Zusammen­hang mit dem Unglück steht. Um nicht miss­verstanden zu werden: Die Beiden haben nix mit dem mutmaßlichen Terrorakt zu tun. BTW: Ist schon lange her, dass ich in Kuala Lumpur war, aber die Sicherheits-Checks sind dort ein schlechter Scherz.
  • CNN ist auch auf die gefakten Tickets reingefallen. Schön, dass ich nicht der einzige Depp bin (aber ich hab’s schon korrigiert :mrgreen: )
  • Ein Flugzeug und ein Hubschrauber sind unterwegs zu der möglichen Ab­sturz­stel­le, die in­zwischen von zwei Linien­flü­gen aus­ge­macht wur­de, die heu­te die glei­che Rou­te wie MH370 ge­nom­men ha­ben.

Die Reste der mitten im Flug zerstörten Boeing 777 der Malaysia Airlines Flight 370 (MH370) schei­nen gefunden, aber nicht von den 42 Schiffen und 24 Flug­zeu­gen/Helikoptern die im Bereich von 065515 Nord und 1033443 Ost am Way­point Igari suchen (hier die Kartenausschnitte – zum Ver­grö­ßern Bild an­kli­cken),
igari
von wo sich die Ma­schi­ne zuletzt gemeldet hat, sondern von Bord einer Ma­schi­ne, die heute die gleiche Route flog.
debris
Hier die letzten Daten des Fluges (zum Vergrößern Bild anklicken):
ftdmh370

Die Passagiere, deren Pässe gestohlen wurden und die deshalb das Glück hat­ten nicht auf Flug MH370 zu sein, sind Luigi Maraldi aus Italien und der Ös­ter­rei­cher Christian Kozel.Hier ihre Tickets UPDATE: Hab mir die „Tickets“ nochmal genau angesehen. Das sind FAKES, die so ein Troll fabriziert hat:
mh370-tickets
Die Opfer kommen aus

    China – 153, darunter 1 Kind
    Malaysia – 38
    Indonesia – 12
    Australia – 7
    France – 3
    United States – 3, darunter 1 Kind
    New Zealand – 2
    Ukraine – 2
    Canada – 2
    Russia – 1
    Taiwan – 1
    Netherlands – 1
    Italy ??? – 1
    Austria ??? – 1

Die mit ??? markierten wurden möglicherweise durch Terroristen ersetzt.

PS: In den Medien, z.B. hier im SPIEGEL, ist immer noch davon die Rede, dass die Maschine zwei Stunden nach dem Start vom Radar verschwunden sei. Das ist falsch. Die in Kuala Lumpur gestartete Boeing 777 war gerade 20 Minuten in der Luft und hatte eine Minute vor dem Unglück Reiseflughöhe FL350 erreicht (ca. 10.700 Meter Höhe).

PPS: Es waren nicht vier, sondern nur zwei dubiose Passagiere an Bord. Auch das wird in den Medien immer noch falsch dargestellt.