Schlagwörter

, ,

moulinromovDas hier ist so was wie ein zu lang geratenes PS 🙄 zu „Rechts-Erpresser„. Mir ist nämlich im Zusammenhang mit dem Moulin Rouge in Paris noch der gleichnamige Musical-Film ein­ge­fal­len. Die­ses grauenhafte Machwerk ist ja wohl das übel­ste Plagiat der Mensch­heits­ge­schich­te. Nicht weil darin Songs von Nirvana, Elton John, Madonna u.a. gecovered werden, nein, weil der komplette Plot ge­klaut ist: 75% La Boheme, 20% La Traviata, 15% Orpheus in der Unterwelt. Hmmm, das sind 110% 😳 egal, noch zu wenig. Ich hab’s ja schon mal geschrieben, auf dem Gebiet fällt den Amis nix eigenes ein. Ich wette, die haben den Film erst deshalb 2001 gebracht, weil da das Copyright von Luigi Illica (gest. 16.12.1919) abgelaufen war (hält noch 70 Jahre nach dem Tod des Autors). Ich hab den Abspann von Moulin Rouge eben noch mal angeguckt, um nix Falsches zu schreiben: Da wird jeder Piss­pott­schwen­ker genannt, aber nicht Luigi Illica. Jaques Offenbach und dessen Orpheus und wegen des Can-Can auch das Gaîté Parisienne, die findet man im Abspann, aber nicht den Mann, dem die Plagiatoren 3/4 der Story zu verdanken haben. Dabei ist das doch so offensichtlich. Warum wurde wohl Baz Luhrmann engagiert, um Regie zu führen? Hää!? Weil er 1993 die sagenhafte La Boheme in Sydney inszeniert hat, die auch meine Lieblings-Boheme ist und der ich hier schon zwei Artikel gewidmet habe. Armseelig … und Cheryl Barker singt auch 1000-mal besser als Kidman und hübscher isse auch … ätsch, ihr Banausen 👿