Schlagwörter

,

swiscon200Die Schweizer Armee (jupp, gibt es, die mit der Knarre im Schrank) übte ihre Ver­tei­di­gungs­be­reit­schaft. Da jedes Manöver eine Lage braucht, wurde diesmal die Schweiz von Frankreich angegriffen. Nicht ganz Frank­reich, sondern dem Rest, der davon übrig­ge­blie­ben ist. kaesekrieg

    Die anhaltende Wirtschaftskrise hat Europa an den Rand des Chaos gebracht. Frankreich ist in mehrere Klein­staa­ten zer­bro­chen. Einer davon, das fiktive Saonia [siehe Schlachtplan rechts] auf dem Ge­biet des fran­zö­si­schen Juras, macht die Schweiz für seine prekäre finanzielle Situation ver­ant­wort­lich. Die paramilitärische «Brigade de Dijon» will mit Atten­ta­ten in der Schweiz den Schuldenerlass erzwingen.

    Quelle: Tagesanzeiger

Einen Namen hatte der Unfug auch: Duplex Barbara. Duplex … klingt wie Durex, was mich auf die Idee der Grafik gebracht hat. Müssen Ausläufer des Käsekrieges zwischen Frankreich und der Schweiz sein. Greyerzer vs. Gruyère oder war’s doch der Comté? Egal, Hauptsache Käse.