Schlagwörter

, , , ,

carmen-julia-migenes-placido-domingoIch (Sie auch) könnte es heute so machen, wie vor einer Woche in „Richtig niedlich“ be­schrie­ben und rund um die Uhr „Ge­fähr­li­che Seil­schaf­ten“ auf ARTE und eins­festi­val se­hen, aber das geht an die Sub­stanz. Nur sonst ist da nix zum Gucken. Mein Alternativ-Pro­gramm ist heute kein „Porno„, sondern, Sie ahnen es, eine Oper. Für mich ist es der zweitbeste Opernfilm aller Zeiten, und das, obwohl ich die Oper selbst nur unter ferner liefen abgelegt habe. Es ist das Drama um Liebe und Eifersucht schlechthin, Prosper MériméesCarmen“ als Oper von Bizet. Ich muss es so sagen, Carmen ist für mich Julia Migenes und glau­ben Sie mir, ich habe ein mehr als gespaltenes Verhältnis zu dieser Frau, nicht weil es stimmlich bessere Carmen gab und gibt, sondern weil sie Scientologin ist. Auch wenn es mir schwer fällt, muss ich ihr lassen, dass ich keine andere Carmen gesehen habe, die so überzeugend das rücksichtslose Spiel weiblicher Liebe dargestellt hat, wie diese Duracell. Die kleine Person spielt den großen Placido Domingo so was von an die Wand … Hier – natürlich – ihre …

Habanera. Es gibt nicht viele Opern-Arien, denen ein eigener Wiki-Artikel ge­wid­met ist. Seit ich Julia Migenes als diese Carmen gesehen habe, ist Carmen für mich Julia und sie für mich Carmen Migenes.

Es gibt diesen Opern-Film komplett als Playlist auf Youtube, aber der lässt sich nicht einbetten und hat zudem eine lausige Qualität, weswegen ich die Playlist auch nicht verlinke. Nicht traurig sein, denn wie ich schon mal erwähnt habe, auf Russen ist Verlass: Carmen, komplett in guter Qualität!

Nun bin ich aber arg ins Schwärmen gekommen. Macht nix, vielleicht versteht mich der eine oder die andere, wenn er/sie den Film gesehen hat. Und das ist, wie eingangs erwähnt, nur mein zweitliebster Opernfilm. Wie wird das, wenn ich über …. 😯 berichte? Kleiner Tipp dazu, welcher Opernfilm … ist und IMHO an erster Stelle rangiert: Der dortige Hauptdarsteller spielt auch in Carmen eine Rolle :mrgreen:

Wenn Sie statt den Film zu sehen lieber das Buch lesen wollen, dann habe ich für Sie eine bezaubernd be­bilderte Faksimile-Ausgabe gefunden, in der Sie wie in einen echten Buch blät­tern und lesen können, ganz ohne Kindle oder sonst einen eReader: CARMEN
carmen_erato

PS (der obligatorische Fußpilz meiner Schreibe): Ich hab‘ ja heute nix mehr vor und werde des­halb meine (Kauf-)DVD von Carmen zur Ultra-HiRes-HD-Black-Ray aufblasen, mit 6-Kanal-Surround-Ton in unkomprimiertem LPCM, wobei der Ton von der Original-CD kommt (das Beste, was ΣRATO je produziert hat). Ich muss meine „Idee“ nur noch unter 30 GB kriegen. 🙄

PPS: Für Alle, die nun meinen, ich hätt‘ se nicht mehr alle (stimmt!), so viele Opern kann manN gar nicht haben (stimmt nicht!), hier zwei Beweisfotos, auch für die GEMA-Schnüffler (Ey, ich bin ein leecher, ich seede nich, also lasst mich in Ruhe). Auf dem ersten Bild läuft gerade Carmen und die gekauften DVD und CD habe ich davor drapiert (dass ich auch noch die entsprechenden schwarzen Scheiben hätte ins Bild bringen können, ist mir erst später in den Sinn ge­kom­men – vielleicht bei Norma 😆 )
beweis-carmen
Und hier sieht manN einen Teil des Fundus, aus dem ich schöpfe:
opern-wc
Was Sie nicht sehen: die Opern stehen bzw. liegen teils in Dreier-Reihen und das Vinyl steht woanders und die von VHS auf DVD übertragenen Opern sind auch nicht im Bild. Ist ’ne Menge, auf die ich sehr stolz bin.

PPPS: Jupp, dat is ’ne Nikon FE2 und davon hab ich noch mehr … schließlich komme ich aus LEICA-Stadt 😕

PPPPS (nu wird’s zur „literarischen“ Fußpilz-Orgie): Die Opern-Filme stehen im abgelichteten Schrank zwei Etagen tiefer und (soweit von VHS übertragen) im Schrank nebenan. Wirklich, es sind ein paar Hundert Opern 😎