Schlagwörter

, ,

grass-fuck
… sag nicht ich, sondern Nobelpreisträger Günter Grass. Er wundert sich in einem Interview mit CICERO darüber, dass nach den Erkenntnissen aus der NSA-Affäre sich nicht Millionen Menschen von „Facebook und all dem Scheißdreck“ distanzierten. „Die Vorstellung dauernd erreichbar zu sein, und wie ich mittlerweile weiß, dauernd überwacht zu werden, ist eine grauenhafte Vorstellung“. Recht hat er.
Dafür gibt es einen Mittelfinger hoch!

Grass-Foto: Blaues Sofa/Wikipedia, CC 2.0