Schlagwörter

,

Lucy_MerriamDie Amis haben eine lustige Sprache. Darin kommt z.B. das Wort „majority-minority“ vor, was man mit Minderheiten-Mehrheit übersetzen kann. Gemeint sind regionale Verwaltungseinheiten (counties), in denen Minderheiten die Mehrheit stellen. Aber wie der aktuelle US-Census von 2012 zeigt, wird dieser Begriff immer absurder. In 353 von 3.143 Counties der USA haben die Minderheiten inzwischen die Mehrheit. Bundesweit und über alle Altersgruppen hinweg sind zwar noch 63% weiß, aber das wird sich schon 2043 ändern. Dann werden Weiße und „Minderheiten“ gleichziehen. Bei den bis 5-Jährigen ist das schon heute so (weiß 50,1% : 49,9% bunt). Beschleunigt wird die Entwicklung durch den Umstand, dass seit Bestehen der USA und deren Bevölkerungsstatistik erstmals mehr Weiße gestorben sind, als in die Welt gesetzt wurden. Blond wird zur Rarität.

In den USA verhält sich die Bevölkerung übrigens wie in Entwicklungsländern. Die meisten Kinder werden von Armen in ländlichen Regionen wie Mississippi, Arkansas und Louisiana gezeugt. Das hat nur bedingt etwas mit der Rasse zu tun, denn in den Gegenden liegt auch bei den Weißen die Fertilität über dem Durchschnitt. Merke: Wer nix zu kauen hat, fickt gern.

Das Foto zeigt das Kindermodell Lucy Merriam, ein Familienfoto, das tatsächlich unter CC 3.0 verwendet werden darf. Wieder nix zum Abmahnen für Getty&Co.