Schlagwörter

, , ,

Recto_versoAm 10. Mai 2013 erscheint „Recto Verso„, die neue CD von ZAZ. Die will beworben werden, denn ZAZ und Sony wollen was verdienen. Der Werbung dienen Musik-Videos und das aktuelle hat ZAZ in ihren YouTube-Channel eingestellt, nur kann man dort „On ira“ von Deutschland aus nicht sehen, weil YT das Video sperrt, weil die GEMA oder wer sonst das so will. Nochmal zum auf der Zunge zergehen lassen: Der Künstler und Urheber und sein Plattenlabel veröffentlichen einen Clip und die Verwertungsgesellschaft, die den beiden ja dienen soll, verhindert das sie verdienen. Die GEMA schiebt die Schuld allerdings YouTube in die Schuhe, aus meiner Sicht aber mit sehr fadenscheinigen Argumenten. Welches Interesse sollte YouTube daran haben, die eigenen Inhalte zu sprerren, wenn nicht aus Angst vor dem Rechtsknüppel der GEMA? Aber sei’s drum, auf Vimeo läuft der Clip:

Ich habe die neue CD zum Anlass für eine kleine Hommage an ZAZ (aka Isabelle Geffroy) genommen und mich schamlos an fremden Urheberrechten vergriffen. Das 17 Minuten lange Video besteht aus so vielen Schnipseln, dass ich die Fundstellen gar nicht alle nennen kann. Ein paar aber doch:

Die Anfangssequenz in Montmartre mit Interviewausschnitt stammt vom Atelier de Gloria. Der Clip zum Hit „Je veux“ gehört sicher SONY. L’Express hat auch was beigesteuert und sogar die ZEIT, die ZAZ in Berlin vor einem Graffiti-Bunker im Tiergarten filmen ließ. Dann sind da noch zwei französische Fernsehsender zu erwähnen und das tanzende Liebespaar aus Griechenland wurde von Thanasis Deligiorgis und Phillip Papadopoulos aufgenommen. Das Ende geht auf die Kappe von „Stadtklang“ (Zürich) im Auftrag von SONY.

Ab 5:10 min. sehen Sie dreieinhalb Minuten lang private Aufnahmen, beginnend mit dem ersten selbstgedrehten Clip aus Isabelles Küche 😎

Das Video habe ich bei Dailymotion untergebracht. Der Content-ID-Robot von YouTube wäre sicher durchgedreht.