Schlagwörter

facepalmDie Teilchenzertrümmerer in Genf pfeifen im Walde, denn sie haben keine Zweifel mehr am Gottesteilchen, lese ich im SPIEGEL. Dort steht: „Die Physiker am Forschungszentrum Cern haben nach eigenen Angaben nun auch die letzten Zweifel ausgeräumt, dass sie das sogenannte Gottesteilchen gefunden haben. Die Frage ist nur: welches?“ Ja wat denn, gibt’s da mehrerere? Ich weiß ja nicht, wer so etwas für SPon schreibt ( 😆 , ich weiß es natürlich doch), aber Physiker oder so ist der nicht. Nicht so wichtig, denn vielleicht gibt es noch viele Bosonen, die was eichen wollen, aber „Hicks“ ist einmalig. IMHO ist die Suche nach dem „goddamn particle“ (gottverdammtes Teilchen, aus dem dann das „Gottesteilchen“ wurde) fürn Arsch. Hier wird das Pferd von hinten aufgezäumt, wenn über das Higgs-Boson das Higgs-Feld nachgewiesen werden soll. Liebe Forscher, macht es wie Einstein. Kann man den (Licht-)Äther nicht nachweisen, dann wirft man ihn eben über Bord. Soll heißen: Weist das Higgs-Feld nach, oder ab in die Tonne mit dem Hicks-Boson.